Currently this content is only available in English.
Dieser Inhalt ist momentan nur auf Englisch verfügbar.

0900 712 712
(3.23 CHF / Min. aus dem CH-Festnetz, evtl. zusätzlich 8 Rp. / Min. in der Warteschlaufe durch Netzbetreiber)
0900 712 713
(3.12 CHF / Min. für Anrufe von Prepaid-Handys, evtl. zusätzlich 8 Rp. / Min. in der Warteschlaufe durch Netzbetreiber)

Notfallnummern

Anmeldung

Sie haben bereits ein Konto?

 

Sie sind noch nicht registriert?

Beratungstelefon für Notfälle 24h

0900 712 712

(3.23 CHF / Min. nur über private Festnetz- oder Handynummern, evtl. zusätzlich 8 Rp. / Min. durch Netzbetreiber)

 
 

0900 712 713

(3.12 CHF / Min. für Anrufe von Prepaid-Handys, evtl. zusätzlich 8 Rp. / Min. durch Netzbetreiber)

Bei Notfällen im Ausland rufen Sie die Notfallnummer Ihrer Krankenkasse an. Diese finden Sie jeweils auf Ihrer Krankenkassenkarte.

 
 

Wichtige Notfallnummern

  • 144   Ambulanz
  • 145   Tox Info Suisse (Vergiftungen)
  • 117   Polizei
  • 118   Feuerwehr
 
 

Infoline zum Coronavirus

  • 058 463 00 00   Infoline des Bundesamts für Gesundheit (8.00 - 18.00 Uhr)

Kontakt Box

UKBB

Universitäts-Kinderspital beider Basel
Spitalstrasse 33
4056 Basel | CH

T +41 61 704 12 12

Kontakt

Zu welchem Thema möchten Sie uns kontaktieren?
Für Lob oder Tadel nutzen Sie bitte das Feedback-Formular. 

Terminabsagen
Mahnung / Inkasso
Patientenabrechnung
Bitte kontaktieren Sie mich
Sonstiges
Empty
Terminabsagen

Für Terminvereinbarungen und -verschiebungen wenden Sie sich bitte an die Leitstelle Poliklinik +41 61 704 12 20

 
 
Mahnung / Inkasso

Mahnung / Inkasso

 
 
Patientenabrechnung

Patientenabrechnung

 
 
Bitte kontaktieren Sie mich

Bitte kontaktieren Sie mich

 
 

Wie möchten Sie kontaktiert werden?

 
Sonstiges

Sonstiges

 
 
Empty
 
 
 

Häufige Fragen zum Corona-Test am UKBB

Wann muss ich mit meinem Kind zum Corona-Test? Was passiert da genau? Und lässt sich die Quarantäne abkürzen? Hier finden Sie die Antworten auf diese und weitere Fragen.

 

Wann am UKBB testen?

Mein Kind könnte sich angesteckt haben. Soll ich für einen Coronatest direkt ins UKBB kommen?

Grundsätzlich empfehlen wir, dass Kinder sich beim Kinderarzt, der Kinderärztin melden und ggf. testen lassen. Bei Bedarf lässt sich danach auch ein Termin für einen Corona-Test am UKBB vereinbaren. Beachten Sie dabei die Altersbeschränkung (s. «Wo kann ich mein Kind auch noch testen lassen, wenn nicht im UKBB?»)

Am UKBB ist mit längeren Wartezeiten zu rechnen, wenn Sie keinen Termin für einen Corona-Test haben. Unter der Nummer +41 79 718 56 20 können Sie direkt einen Termin am UKBB vereinbaren. 

In welchen Situationen kann ich mein Kind testen lassen?

Grundsätzlich kann jede Person in der Schweiz unabhängig von Gründen sich einmal in der Woche testen lassen. Typische Beispiele für Situation, für die Kinder ins UKBB zum Testen kommen:

  • Milde Symptome
  • Klare Hinweise für eine Corona-Infektion
  • Kontaktperson im Haushalt mit Corona-Infektion
  • Abkürzung der Quarantänedauer nach sieben Tagen
  • Im Rahmen von Ausbruchsuntersuchungen von Kita, Kindergarten oder Schule

Wo kann ich mein Kind auch noch testen lassen, wenn nicht im UKBB?

Wenn die Beprobung in einem Testzentrum durchgeführt werden soll, dann gilt folgende Aufteilung:

  • Alle Schulkinder (≥ 6  Jahre) ohne Symptome müssen im Universitätsspital Basel getestet werden. Eine Terminvereinbarung ist nicht nötig und Jugendliche können ohne Elternbegleitung erscheinen. Die Öffnungszeiten sind Montag bis Freitag von 9.00 bis 17.00 Uhr und Samstag/Sonntag sowie an Feiertagen von 9.00 bis 13.00 Uhr. Bei Unsicherheiten oder unklarer Symptomatik kann jederzeit die ärztliche Expertise des UKBB hinzugezogen werden.
  • Alle Vorschulkinder (< 6 Jahre) werden am UKBB getestet.
  • Alle Kinder, die eine kinderärztliche Beurteilung benötigen, können im UKBB beurteilt und getestet werden.

Die Abstriche sind kostenlos.

Weitere Institutionen, die Corona-Abstriche durchführen, finden Sie auf der  Webseite des Kantons Basel-Stadt oder der Abklärungs- und Teststation Baselland.

Unsere Familie wurde zum Test aufgeboten. Wir haben Kinder jünger UND älter als 6 Jahre. Wo müssen wir hin?

Teilen Sie sich am besten auf. Ein Elternteil kommt mit allen Kindern, die jünger als 6 Jahre alt sind, am besten mit Termin ins UKBB, das andere Elternteil geht mit allen älteren Kindern ins Covid-19 Testzentrum des Universitätsspitals Basel. Das Elternteil, das ihre Kinder ins UKBB begleitet, kann sich selber ebenfalls im UKBB testen lassen.

Erhalten wir am UKBB eine Testbestätigung für Reisen ins Ausland?

Ein negatives Testergebnis teilt das UKBB standardmässig per SMS mit. Eine für Reisezwecke gültige Bescheinigung kann das UKBB aus administrativen Gründen leider nicht ausstellen. Suchen Sie hierfür eine Teststation in Ihrem Wohnkanton auf. Eine Übersicht für Basel-Stadt erhalten Sie auf der  Webseite des Kantons Basel-Stadt oder der Abklärungs- und Teststation Baselland. Weitere Informationen finden Sie auf der UKBB-Startseite.

Wer kommt für die Kosten auf, wenn ich mein Kind auf das Coronavirus testen lasse?

Die Kostenübernahme ist in der eidgenössischen Verordnung geregelt (Nationale Regelung). Bitte beachten Sie, dass die Behörden die Kosten für die Testdurchführung in spezifischen Fällen nicht übernehmen.

 
 

Wie testet das UKBB?

Welche Betriebszeiten gelten am UKBB für Corona-Tests?

Corona-Tests werden am UKBB während den Sommerferien von Montag bis Sonntag jeweils ab 10.00 bis 18.00 Uhr durchgeführt.

Wie wird eine Infektion mit dem Coronavirus nachgewiesen?

Kinder mit Symptomen können sich am UKBB entweder mit einem Rachenabstrich, einem Spucktest – auch Speicheltest genannt – oder mit einem Schnelltest auf eine Infektion untersuchen lassen. Die entnommenen Abstriche werden anschliessend im Labor ausgewertet, der Schnelltest direkt im UKBB.

Rachenabstriche eigenen sich besonders für jüngere Kinder. Dabei wird ein besonderes, weiches Stäbchen in den Rachen eingeführt. Beim Schnelltest wird dieses Stäbchen in die Nase eingeführt. Trotz grösster Sorgfalt beim Einführen des Stäbchens erleben viele Kinder den Schnelltest als wesentlich unangenehmer als den Rachenabstrich. Ab einem gewissen Alter ist der Spucktest eine verhältnismässig angenehme Möglichkeit, Kinder auf das Coronavirus zu testen. Kleinere Kinder haben jedoch in der Regel Mühe, genug Speichel auszuspucken. Für sie ist der Spucktest darum nicht geeignet.

Was gilt es beim Spucktest zu beachten?

Um ein möglichst genaues Testergebnis zu erhalten, sollte die zu testende Person eine Stunde vor der Speichelabgabe nichts essen, trinken, nicht rauchen und keinen Kaugummi kauen.

Auch wenn diese Bedingungen nicht erfüllt werden können, führt das UKBB den Test durch. Das Vorgehen entspricht derselben Methode wie beim breiten Testen in Schulen.

Wie lange dauert es, bis das Testergebnis vorliegt?

Beim Schnelltest liegt ein Befund nach 15 Minuten vor. 

Die beim Rachenabstrich oder Spucktest entnommenen Proben werden im Labor mit einer hochsensitiven Methode untersucht und vollautomatisch verarbeitet. Befunde werden vom UKBB per SMS mitgeteilt, sobald das Resultat vom Labor verfügbar ist. Das ist in der Regel nach spätestens acht Stunden der Fall. 

Bitte vergewissern Sie sich, dass Sie Ihre Kontaktdaten korrekt abgeben. Sollten Sie nach 24 Stunden kein Ergebnis erhalten haben, melden Sie sich beim UKBB unter der Telefonnummer 061 704 12 12. Ihr Kind soll zu Hause bleiben und alle Kontakte zu anderen Personen meiden, bis das Testergebnis vorliegt. Bei allfälligen Fragen wenden Sie sich an die zuständigen Pflegefachpersonen.

 
 

Was gilt es nach dem Testen zu beachten?

Müssen wir Eltern in Quarantäne, bis das Resultat für unser Kind da ist?

Sie (und andere im gleichen Haushalt lebenden Personen) müssen sich bis zum Testergebnis nicht in Quarantäne begeben, solange Sie keine Symptome haben. 

Mein Kind befindet sich in einer behördlich angeordneten Quarantäne. Sein Testergebnis ist aber negativ. Können wir die Quarantäne jetzt abbrechen?

Ja, aber nur, wenn der Test am siebten Tag oder später während der Quarantäne durchgeführt wurde.

Mein Kind hatte Kontakt zu einem «Gspänli», das wiederum Kontakt zu einem im Labor bestätigten Fall hatte. Muss mein Kind jetzt in Quarantäne?

Grundsätzlich nein. Ihr Kind ist keine direkte Kontaktperson zu einem bestätigten Fall. Somit besteht für das Kind weder ein erhöhtes Risiko für eine Ansteckung noch dafür, dass es jemand anders ansteckt. Sollte der kantonsärztliche Dienst eine Quarantäne anordnen, müssen Sie sich aber daran halten. Eine solche Anordnung kann erfolgen, wenn die Quelle für ein nachgewiesenes Virus nicht ganz klar ist und man sicher sein möchte, dass alle möglichen Übertragungen verhindert werden.

 
Print
Hier finden Sie uns auch
UKBB FacebookUKBB YoutubeUKBB TwitterUKBB Instagram

Notfälle

Beratungstelefon
für Kinder- und Jugendnotfälle

0900 712 712

(3.23 CHF / Min. nur über private Festnetz- oder Handynummern, evtl. zusätzlich 8 Rp. / Min. durch Netzbetreiber)

0900 712 713

(3.12 CHF / Min. für Anrufe von Prepaid-Handys, evtl. zusätzlich 8 Rp. / Min. durch Netzbetreiber)

Notfall im Ausland

Bei Notfällen im Ausland rufen Sie die Notfallnummer Ihrer Kranken-kasse an. Diese finden Sie jeweils auf Ihrer Krankenkassenkarte.

Tox Info Suisse

(Gift- und Informationszentrum)

145

Kontakt

Universitäts-Kinderspital beider
Basel, Spitalstrasse 33
4056 Basel | CH

Tel. +41 61 704 12 12
Kontaktformular

Lageplan

 

Kontakt

Universitäts-Kinderspital beider
Basel, Spitalstrasse 33
4056 Basel | CH

Tel. +41 61 704 12 12
Kontaktformular

Lageplan

© UKBB, 2021