Currently this content is only available in English.
Dieser Inhalt ist momentan nur auf Englisch verfügbar.

0900 712 712
(3.23 CHF / Min. aus dem CH-Festnetz, evtl. zusätzlich 8 Rp. / Min. in der Warteschlaufe durch Netzbetreiber)
0900 712 713
(3.12 CHF / Min. für Anrufe von Prepaid-Handys, evtl. zusätzlich 8 Rp. / Min. in der Warteschlaufe durch Netzbetreiber)

Notfallnummern

Anmeldung

Sie haben bereits ein Konto?

 

Sie sind noch nicht registriert?

UKBB Helpline 24h

0900 712 712

(3.23 CHF / Min. aus dem CH-Festnetz, evtl. zusätzlich 8 Rp. / Min. durch Netzbetreiber)

 
 

0900 712 713

(3.12 CHF / Min. für Anrufe von Prepaid-Handys, evtl. zusätzlich 8 Rp. / Min. durch Netzbetreiber)


Wichtige Notfallnummern

  • 144   Ambulanz
  • 145   Toxzentrum (Vergiftungen)
  • 117   Polizei
  • 118   Feuerwehr

Kontakt Box

UKBB

Universitäts-Kinderspital beider Basel
Spitalstrasse 33
4056 Basel | CH

T +41 61 704 12 12
F +41 61 704 12 13

Kontakt

Zu welchem Thema möchten Sie uns kontaktieren?

Terminabsagen
Mahnung / Inkasso
Patientenabrechnung
Bitte kontaktieren Sie mich
Sonstiges
Empty
Terminabsagen

Für Terminvereinbarungen und -verschiebungen wenden Sie sich bitte an die Leitstelle Poliklinik +41 61 704 12 20

 
 
Mahnung / Inkasso

Mahnung / Inkasso

 
 
Patientenabrechnung

Patientenabrechnung

 
 
Bitte kontaktieren Sie mich

Bitte kontaktieren Sie mich

 
 

Wie möchten Sie kontaktiert werden?

 
Sonstiges

Sonstiges

 
 
Empty
 
 
 

Achalasie

Symptome

Bei der Achalasie handelt es sich um eine funktionelle Störung des unteren Anteils der Speiseröhre. Durch den erhöhten Muskeltonus und fehlender Entspannung beim Schluckakt sowie fehlerhafter Peristaltik kommt es zu einer Schluckstörung, die sich allmählich verschlechtert. Ausserdem zeigen die Kinder häufig ein Wiederraufwürgen (Regurgitation) der Speise und rezidivierendes Erbrechen. Aufgrund der gestörten Nahrungsaufnahme kommt es zu einer Gedeihstörung und zu Gewichtsverlust. Ältere Kinder klagen über Schmerzen hinter dem Brustbein und nächtliche Hustenattacken. Es kann zu einem Verschlucken von Nahrung in die Lunge kommen (Aspiration), wonach Lungenentzündungen auftreten.

Ursache

Es handelt es sich um eine Fehlfunktion des autonomen Nervenssystems, das den unteren Anteil der Speiseröhre steuert. Fraglich handelt es sich um eine Autoimmunerkrankung, bei der der Körper sich gegen eigenes Gewebe wendet.

Diagnose

Die Diagnose wird durch eine Röntgenuntersuchung mit Kontrastmittel (Bariumbreischluck) gestellt, dort zeigt sich eine erweiterte Speiseröhre (Ösophagus) und eine Engstellung am Übergang zum Magen. Bei der Magenspiegelung sieht man die Engstelle und die vorherliegende Erweiterung. Mittels einer Druckmessung unter Zuhilfenahme einer Messsonde kann man den erhöhten Druck messen.

Therapie

Therapeutisch kann eine Dehnung der Engstellung mittels eines Ballons erfolgen. Sollte dies nicht erfolgreich sein, wird der Muskel des Ösophagus an der Engstelle durchtrennt. Postoperativ kommt es oft zu einem Reflux von Mageninhalt in die Speiseröhre und zu Entzündungen der Schleimhaut. Eine andere Methode ist die Behandlung mit Botulinumtoxin, welches in die Muskulatur der Speiseröhre gespritzt wird und diese zumindest vorübergehend hemmt.

 

* Wir nutzen zur besseren Lesbarkeit jeweils nur die männliche Form. Selbstverständlich sind jedoch Frauen und Männer gleichermassen angesprochen.

Kontakt

Universitäts-Kinderspital beider
Basel, Spitalstrasse 33
4056 Basel | CH

Tel. +41 61 704 12 12
Fax +41 61 704 12 13

© UKBB, 2018