Currently this content is only available in English.
Dieser Inhalt ist momentan nur auf Englisch verfügbar.

0900 712 712
(3.23 CHF / Min. aus dem CH-Festnetz, evtl. zusätzlich 8 Rp. / Min. in der Warteschlaufe durch Netzbetreiber)
0900 712 713
(3.12 CHF / Min. für Anrufe von Prepaid-Handys, evtl. zusätzlich 8 Rp. / Min. in der Warteschlaufe durch Netzbetreiber)

Notfallnummern

Anmeldung

Sie haben bereits ein Konto?

 

Sie sind noch nicht registriert?

UKBB Helpline 24h

0900 712 712

(3.23 CHF / Min. aus dem CH-Festnetz, evtl. zusätzlich 8 Rp. / Min. durch Netzbetreiber)

 
 

0900 712 713

(3.12 CHF / Min. für Anrufe von Prepaid-Handys, evtl. zusätzlich 8 Rp. / Min. durch Netzbetreiber)


Wichtige Notfallnummern

  • 144   Ambulanz
  • 145   Toxzentrum (Vergiftungen)
  • 117   Polizei
  • 118   Feuerwehr

Kontakt Box

UKBB

Universitäts-Kinderspital beider Basel
Spitalstrasse 33
4056 Basel | CH

T +41 61 704 12 12
F +41 61 704 12 13

Kontakt

Zu welchem Thema möchten Sie uns kontaktieren?

Terminabsagen
Mahnung / Inkasso
Patientenabrechnung
Bitte kontaktieren Sie mich
Sonstiges
Empty
Terminabsagen

Für Terminvereinbarungen und -verschiebungen wenden Sie sich bitte an die Leitstelle Poliklinik +41 61 704 12 20

 
 
Mahnung / Inkasso

Mahnung / Inkasso

 
 
Patientenabrechnung

Patientenabrechnung

 
 
Bitte kontaktieren Sie mich

Bitte kontaktieren Sie mich

 
 

Wie möchten Sie kontaktiert werden?

 
Sonstiges

Sonstiges

 
 
Empty
 
 
 

Alternierende Hemiplegie

Symptome

Diese seltene Krankheit beginnt vor dem 18. Lebensmonat, häufig schon in den allerersten Lebensmonaten. Es kommt zu plötzlich auftretenden Halbseitenlähmungen, die beide Seiten betreffen, diese sind kombiniert mit Anfällen von Steifheit (tonische Attacken), in denen die Kinder z.B. den Kopf steif zur Seite gedreht halten, sowie Augenbewegungsstörungen. In diesen Anfällen sind die Kinder oft blass oder die Haut rötet sich, die Kinder scheinen Schmerzen zu haben und schreien, zum Teil treten Atembeschwerden auf.

Solche Attacken treten in der Regel mehrere Male pro Monat auf und können wenige Minuten bis zu einigen Tagen dauern.

Einige Monate nach Beginn dieser Anfälle kommt es bei den Kindern zu einer Verschlechterung ihrer Gesamtentwicklung, die auch zwischen den Anfällen bestehen bleibt. So kommt es zu bizarren Bewegungsmustern (choreoathetotische und dystone Bewegungen) aber auch zu einer Beeinträchtigung der geistigen Entwicklung.

Ursache

Die Ursache der Krankheit ist unbekannt.

Diagnose

Die Diagnose wird klinisch durch die Angabe der Symptome und anhand der kinderneurologischen Untersuchung gestellt. Eine Hirnstromkurve wird zum sicheren Ausschluss einer epileptischen Erkrankung in der Regel durchgeführt. Auch werden eine Bildgebung (Kernspintomographie des Gehirns) und verschiedene Labortests empfohlen. Die Diagnose ist allerdings klinisch zu stellen.

Eine kausale Therapie gibt es für die Erkrankung nicht, Versuche wurden mit Medikamenten aus der Gruppe der Calciumkanalblockern gemacht.

 

* Wir nutzen zur besseren Lesbarkeit jeweils nur die männliche Form. Selbstverständlich sind jedoch Frauen und Männer gleichermassen angesprochen.

Kontakt

Universitäts-Kinderspital beider
Basel, Spitalstrasse 33
4056 Basel | CH

Tel. +41 61 704 12 12
Fax +41 61 704 12 13

© UKBB, 2018