Currently this content is only available in English.
Dieser Inhalt ist momentan nur auf Englisch verfügbar.

0900 712 712
(3.23 CHF / Min. aus dem CH-Festnetz, evtl. zusätzlich 8 Rp. / Min. in der Warteschlaufe durch Netzbetreiber)
0900 712 713
(3.12 CHF / Min. für Anrufe von Prepaid-Handys, evtl. zusätzlich 8 Rp. / Min. in der Warteschlaufe durch Netzbetreiber)

Notfallnummern

Anmeldung

Sie haben bereits ein Konto?

 

Sie sind noch nicht registriert?

UKBB Helpline 24h

0900 712 712

(3.23 CHF / Min. aus dem CH-Festnetz, evtl. zusätzlich 8 Rp. / Min. durch Netzbetreiber)

 
 

0900 712 713

(3.12 CHF / Min. für Anrufe von Prepaid-Handys, evtl. zusätzlich 8 Rp. / Min. durch Netzbetreiber)


Wichtige Notfallnummern

  • 144   Ambulanz
  • 145   Toxzentrum (Vergiftungen)
  • 117   Polizei
  • 118   Feuerwehr

Kontakt Box

UKBB

Universitäts-Kinderspital beider Basel
Spitalstrasse 33
4056 Basel | CH

T +41 61 704 12 12
F +41 61 704 12 13

Kontakt

Zu welchem Thema möchten Sie uns kontaktieren?

Terminabsagen
Mahnung / Inkasso
Patientenabrechnung
Bitte kontaktieren Sie mich
Sonstiges
Empty
Terminabsagen

Für Terminvereinbarungen und -verschiebungen wenden Sie sich bitte an die Leitstelle Poliklinik +41 61 704 12 20

 
 
Mahnung / Inkasso

Mahnung / Inkasso

 
 
Patientenabrechnung

Patientenabrechnung

 
 
Bitte kontaktieren Sie mich

Bitte kontaktieren Sie mich

 
 

Wie möchten Sie kontaktiert werden?

 
Sonstiges

Sonstiges

 
 
Empty
 
 
 

Anorexie/Bulimie

Symptome

Sowohl die Magersucht (Anorexie) als auch die Ess-Brech-Sucht (Bulimie) zählen zu den psychosomatischen Krankheitsbildern. Die Übergänge von Magersucht und Bulimie sind fließend: Etwa die Hälfte aller Magersüchtigen werden nach einiger Zeit zu Bulimikern.  

Ursachen

Die Ursachen der Magersucht sind noch nicht endgültig geklärt. Folgende Aspekte spielen eine Rolle:

  • Soziokulturelle Faktoren: der ausgeprägte "schlank, fit und leicht"-Trend bestimmt das jugendliche Handeln.
  • Biologische Faktoren: Genetische Veranlagung, das Sättigungsgefühl beeinflussende Störungen.
  • Familiäre Faktoren: Hohe Leistungsorientiertheit, Überbehütung, Konfliktvermeidung.
  • Individuelle Faktoren: Mangelndes Selbstbewusstsein, Hang zu Perfektionismus und Versagerängste, etc.
  • Eine Diät ist oft der wichtigste auslösende Faktor bei der Entwicklung einer Ess-Störung, vor allem wenn der betroffene Mensch zur Entwicklung einer Ess-Störung neigt.

Diagnose

Ein Patient leidet unter Magersucht, wenn die folgenden Merkmale vorhanden sind:

  • eine Änderung des Eßverhaltens mit dem Ziel, Gewicht zu verlieren, oder ein bereits niedriges Gewicht beizubehalten
  • ein deutlicher Gewichtsverlust
  • bei Kindern fehlende Gewichtszunahme
  • der Gewichtsverlust wurde selbst herbeigeführt
  • eine gestörte Körperwahrnehmung, d.h. die Betroffenen finden sich selbst dann noch dick, wenn sie nur noch aus Haut und Knochen bestehen
  • bei Frauen setzt die Periode aus (Amenorrhoe), Männer leiden unter Potenzstörungen
  • bei Beginn der Krankheit vor der Pubertät ist die körperliche Entwicklung gehemmt

Die Diagnosekriterien der Krankheit Bulimie sind:

  • große Angst, dick zu werden
  • ständige Beschäftigung mit dem Essen
  • Kontrollverlust beim Essen
  • zeitweilige Hungerperioden
  • kompensatorische Maßnahmen zur Vermeidung einer Gewichtszunahme, also Erbrechen oder der Missbrauch von Abführmitteln
  • Gebrauch von Appetitzüglern
  • Häufigkeit der Heißhungerattacken und anschließenden kompensatorischen Maßnahmen: mindestens 2-3 Mal pro Woche über einen Zeitraum von 3 Monaten

Behandlung

Behandlung der Anorexie:                                                                                                                  Magersucht muss unbedingt behandelt werden, weil sie lebensgefährlich sein kann und die körperlichen Schäden gravierend sind. 
Eine gute Behandlung zielt immer auf drei Bereiche:

  • Normalisierung des Essverhaltens
  • Normalisierung des Körpergewichts und
  • Klärung der seelischen Zusammenhänge, die das Entstehen der Erkrankung begünstigt haben, sie aufrecht erhalten und allenfalls einen Rückfall in die Erkrankung begünstigen würden

Behandlung der Bulimie:
Zur Behandlung der Ess-Brech-Symptomatik ist unumgänglich, dass folgendes angestrebt resp. erreicht wird:

  • Rhythmisierung der Nahrungsaufnahme
  • Aufgeben eines unrealistischen Zielgewichts
  • Ausdehnen von Phasen ohne Ess-/Brechanfälle
  • Suchen anderer Formen, sich zu beruhigen
  • Versuchen, innere Unruhe zu verstehen und auszuhalten
 

* Wir nutzen zur besseren Lesbarkeit jeweils nur die männliche Form. Selbstverständlich sind jedoch Frauen und Männer gleichermassen angesprochen.

Kontakt

Universitäts-Kinderspital beider
Basel, Spitalstrasse 33
4056 Basel | CH

Tel. +41 61 704 12 12
Fax +41 61 704 12 13

© UKBB, 2018