Currently this content is only available in English.
Dieser Inhalt ist momentan nur auf Englisch verfügbar.

0900 712 712
(3.23 CHF / Min. aus dem CH-Festnetz, evtl. zusätzlich 8 Rp. / Min. in der Warteschlaufe durch Netzbetreiber)
0900 712 713
(3.12 CHF / Min. für Anrufe von Prepaid-Handys, evtl. zusätzlich 8 Rp. / Min. in der Warteschlaufe durch Netzbetreiber)

Notfallnummern

Anmeldung

Sie haben bereits ein Konto?

 

Sie sind noch nicht registriert?

UKBB Helpline 24h

0900 712 712

(3.23 CHF / Min. aus dem CH-Festnetz, evtl. zusätzlich 8 Rp. / Min. durch Netzbetreiber)

 
 

0900 712 713

(3.12 CHF / Min. für Anrufe von Prepaid-Handys, evtl. zusätzlich 8 Rp. / Min. durch Netzbetreiber)


Wichtige Notfallnummern

  • 144   Ambulanz
  • 145   Toxzentrum (Vergiftungen)
  • 117   Polizei
  • 118   Feuerwehr

Kontakt Box

UKBB

Universitäts-Kinderspital beider Basel
Spitalstrasse 33
4056 Basel | CH

T +41 61 704 12 12
F +41 61 704 12 13

Kontakt

Zu welchem Thema möchten Sie uns kontaktieren?

Terminabsagen
Mahnung / Inkasso
Patientenabrechnung
Bitte kontaktieren Sie mich
Sonstiges
Empty
Terminabsagen

Für Terminvereinbarungen und -verschiebungen wenden Sie sich bitte an die Leitstelle Poliklinik +41 61 704 12 20

 
 
Mahnung / Inkasso

Mahnung / Inkasso

 
 
Patientenabrechnung

Patientenabrechnung

 
 
Bitte kontaktieren Sie mich

Bitte kontaktieren Sie mich

 
 

Wie möchten Sie kontaktiert werden?

 
Sonstiges

Sonstiges

 
 
Empty
 
 
 

Down Syndrom / Trisomie 21

Symptome

Jede menschliche Zelle hat normalerweise 46 Chromosomen. Beim Down-Syndrom sind es 47 Chromosomen. Durch eine abweichende Zellteilung (in den meisten Fällen in der Keimzelle eines Elternteils) ist das Chromosom 21 dreifach vorhanden. Der medizinische Fachausdruck ist dann auch «Trisomie 21». 

Menschen mit Trisomie 21 haben in der Regel eine leichte bis mittlere geistige Behinderung, selten eine schwere. Gewisse gesundheitliche Beeinträchtigungen kommen gehäuft vor. Dank der heutigen medizinischen Versorgung stellen sie aber meistens keine unüberwindlichen Probleme mehr dar.

Auch im Aussehen gibt es Merkmale, die  Menschen mit Down-Syndrom von anderen unterscheiden. Diese Besonderheiten wurden 1866 vom
englischen Arzt J.L.Down erstmals beschrieben, daher der Name «Down-Syndrom».

Ursache

Die Ursache von Trisomie ist bis heute unbekannt.  Die Wahrscheinlichkeit, ein Kind mit Trisomie 21 zu bekommen, nimmt zu, wenn die Mutter mehr als 35 Jahre alt ist. Dennoch liegt das Durchschnittsalter der Eltern von Babys mit Trisomie 21 heute unter 30 Jahren. Ausser einer seltenen Form der Trisomie 21 tritt das Down-Syndrom familiär nicht gehäuft auf.

Diagnose

Die eindeutige Diagnostik ist nur durch eine Chromosomenanalyse möglich. Diese erfolgt durch eine Blutuntersuchung.

Lebensperspektiven:
Früher starben Menschen mit Trisomie 21 meist schon im Kindes- oder Jugendalter. Förderung fand, wenn überhaupt, nur sehr begrenzt statt. Menschen mit Trisomie 21 wurden als kaum bildungsfähig angesehen. Das hat sich geändert. Durch ein liebevolles Umfeld, frühe Förderung, Schulung, Teilnahme an Aktivitäten und soziale Integration können sie ihr Potential entfalten. Die meisten Menschen mit Trisomie 21 lernen lesen und schreiben. Mit «Coaching» können sie einer befriedigenden Arbeit nachgehen und selbständig wohnen, alleine oder in einer Partnerschaft. Sie können am gesellschaftlichen Leben teilhaben und immer wieder Neues dazulernen: Kurz, ein erfülltes Dasein leben.

 

* Wir nutzen zur besseren Lesbarkeit jeweils nur die männliche Form. Selbstverständlich sind jedoch Frauen und Männer gleichermassen angesprochen.

Kontakt

Universitäts-Kinderspital beider
Basel, Spitalstrasse 33
4056 Basel | CH

Tel. +41 61 704 12 12
Fax +41 61 704 12 13

© UKBB, 2018