Currently this content is only available in English.
Dieser Inhalt ist momentan nur auf Englisch verfügbar.

0900 712 712
(3.23 CHF / Min. aus dem CH-Festnetz, evtl. zusätzlich 8 Rp. / Min. in der Warteschlaufe durch Netzbetreiber)
0900 712 713
(3.12 CHF / Min. für Anrufe von Prepaid-Handys, evtl. zusätzlich 8 Rp. / Min. in der Warteschlaufe durch Netzbetreiber)

Notfallnummern

Anmeldung

Sie haben bereits ein Konto?

 

Sie sind noch nicht registriert?

UKBB Helpline 24h

0900 712 712

(3.23 CHF / Min. aus dem CH-Festnetz, evtl. zusätzlich 8 Rp. / Min. durch Netzbetreiber)

 
 

0900 712 713

(3.12 CHF / Min. für Anrufe von Prepaid-Handys, evtl. zusätzlich 8 Rp. / Min. durch Netzbetreiber)


Wichtige Notfallnummern

  • 144   Ambulanz
  • 145   Toxzentrum (Vergiftungen)
  • 117   Polizei
  • 118   Feuerwehr

Kontakt Box

UKBB

Universitäts-Kinderspital beider Basel
Spitalstrasse 33
4056 Basel | CH

T +41 61 704 12 12
F +41 61 704 12 13

Kontakt

Zu welchem Thema möchten Sie uns kontaktieren?

Terminabsagen
Mahnung / Inkasso
Patientenabrechnung
Bitte kontaktieren Sie mich
Sonstiges
Empty
Terminabsagen

Für Terminvereinbarungen und -verschiebungen wenden Sie sich bitte an die Leitstelle Poliklinik +41 61 704 12 20

 
 
Mahnung / Inkasso

Mahnung / Inkasso

 
 
Patientenabrechnung

Patientenabrechnung

 
 
Bitte kontaktieren Sie mich

Bitte kontaktieren Sie mich

 
 

Wie möchten Sie kontaktiert werden?

 
Sonstiges

Sonstiges

 
 
Empty
 
 
 

Kreuzbandruptur

Die Kreuzbänder, das vordere und das hintere, nehmen im Kniegelenk eine zentrale Stellung ein. Sie stabilisieren das Knie nach vorne und hinten, kontrollieren aber teilweise auch die Rotation. Von einem Kreuzbandriss, auch Kreuzbandruptur genannt, spricht man bei einem teilweisen oder vollständigen Riss(Ruptur) eines oder beider Kreuzbänder. In den meisten Fällen ist das vordere Kreuzband betroffen. Die Diagnose meist bereits bei der ersten Untersuchung gestellt werden. Trotzdem führen wir regelmässig eine Magnet-Resonanz-Tomografie (MRT) durch, um Begleitverletzungen nicht zu übersehen.

Bei Kindern reisst häufig nicht das Band, sondern das Band wird mitsamt einem Knochenstückchen des Unterschenkels am Ansatz ausgerissen.

Bei diesen Verletzungen reicht bereits ein normales Röntgenbild, um die korrekte Diagnose zu stellen.

Symptome

Häufig ist das Unfallereignis, welches zur Ruptur des vorderen Kreuzbandes führt klar darstellbar. Schmerzen und ein Gelenkserguss werden meist beobachtet. Ein rupturiertes vorderes Kreuzband kann das Kniegelenk destabilisieren. Patienten fühlen sich unsicher auf dem betroffenen Kniegelenk, knicken teilweise ein oder verspüren sogar das Gefühl, als würde ihr Knie aushängen.

Therapie

Ein knöcherner Ausriss des vorderen Kreuzbandes wird in einer Gipsschiene genügend behandelt, falls sich eine genügende Korrektur der Knochenfragmente einstellen lässt. Falls nicht, sollte dieser Knochenbruch so bald als möglich durch eine Arthroskopie optimal reponiert werden. Grundsätzlich behandeln wir alle anderen Kreuzbandrupturen primär konservativ. 6 Wochen nach Unfall führen wir eine erneute Einschätzung durch.

Die isolierte inkomplette Ruptur des vorderen Kreuzbandes hat vielfach eine sehr gute Prognose ohne Operation. Es verfügt über Potential sich zu regenerieren.

Die isolierte komplette Ruptur hat kein Potential zur Regenration. Es wird entweder resorbiert, oder es verklebt sich mit dem hinteren Kreuzband. Im besten Fall entsteht somit eine genügende Stabilität. Grundsätzlich ist die Prognose der Ruptur des vorderen Kreuzbandes bei Kindern schlechter als bei Erwachsenen. Die Ursache hierfür dürfte im erhöhten Gelenkspiel und der vermehrten Aktivität zu finden sein. Klagt ein Patient nach erfolgtem physiotherapeutischen Aufbau weiterhin über Instabilitäten im Kniegelenk empfehlen wir die Ersatzplastik des Kniegelenkes. Sind Begleitverletzungen, z. B. Meniskusläsionen ersichtlich kann die konservative Haltung nicht aufrechterhalten werden.

Technik

Im Unterschied zu den Erwachsenen finden sich bei Kindern offene Wachstumsfugen, welche eine „Erwachsenen-Technik“ der Rekonstruktion verunmöglichen. Das gleiche Vorgehen würde die Fugen in einem Umfang verletzen, welche mit Wachstumsstörungen und Fehlstellung des Kniegelenkes einhergehen könnte.

Wir benutzen deshalb eine modifizierte „kindgerechte“ Operationsmethode, welche wir arthroskopisch durchführen. Als Ersatztransplantat wird ein ca. 7cm langes Stück der Quadrizepssehne aus dem Kniestreckapparat benutzt. Das entnommene Transplantat wird über zwei Bohrlöcher in Unter-und Oberschenkelknochen an den korrekten Ort gebracht und mittels zweier Schrauben fixiert.

Nachbehandlung

Die Physiotherapie betreut alle Patienten intensiv bereits in den ersten Stunden nach der Operation. Diese Betreuung sollte auch bei Austritt für min. 6 Wochen sichergestellt werden. Von Anfang an ist die Vollbelastung erlaubt(genaues Protokoll siehe Physiotherapie-Merkblatt). Im Schnitt beträgt die Hospitalisation ca. 5-7 Tage. Nach 6 Wochen wird die erste klinische Kontrolle in unserer Sprechstunde durchgeführt.

Dispensationen

Sport: 6 Monate

Schule: 2 Wochen

Arbeit, je nach Belastung: 100% 4-6 Wochen

 

* Wir nutzen zur besseren Lesbarkeit jeweils nur die männliche Form. Selbstverständlich sind jedoch Frauen und Männer gleichermassen angesprochen.

Kontakt

Universitäts-Kinderspital beider
Basel, Spitalstrasse 33
4056 Basel | CH

Tel. +41 61 704 12 12
Fax +41 61 704 12 13

© UKBB, 2018