Currently this content is only available in English.
Dieser Inhalt ist momentan nur auf Englisch verfügbar.

0900 712 712
(3.23 CHF / Min. aus dem CH-Festnetz, evtl. zusätzlich 8 Rp. / Min. in der Warteschlaufe durch Netzbetreiber)
0900 712 713
(3.12 CHF / Min. für Anrufe von Prepaid-Handys, evtl. zusätzlich 8 Rp. / Min. in der Warteschlaufe durch Netzbetreiber)

Notfallnummern

Anmeldung

Sie haben bereits ein Konto?

 

Sie sind noch nicht registriert?

UKBB Helpline 24h

0900 712 712

(3.23 CHF / Min. aus dem CH-Festnetz, evtl. zusätzlich 8 Rp. / Min. durch Netzbetreiber)

 
 

0900 712 713

(3.12 CHF / Min. für Anrufe von Prepaid-Handys, evtl. zusätzlich 8 Rp. / Min. durch Netzbetreiber)


Wichtige Notfallnummern

  • 144   Ambulanz
  • 145   Toxzentrum (Vergiftungen)
  • 117   Polizei
  • 118   Feuerwehr

Kontakt Box

UKBB

Universitäts-Kinderspital beider Basel
Spitalstrasse 33
4056 Basel | CH

T +41 61 704 12 12
F +41 61 704 12 13

Kontakt

Zu welchem Thema möchten Sie uns kontaktieren?

Terminabsagen
Mahnung / Inkasso
Patientenabrechnung
Bitte kontaktieren Sie mich
Sonstiges
Empty
Terminabsagen

Für Terminvereinbarungen und -verschiebungen wenden Sie sich bitte an die Leitstelle Poliklinik +41 61 704 12 20

 
 
Mahnung / Inkasso

Mahnung / Inkasso

 
 
Patientenabrechnung

Patientenabrechnung

 
 
Bitte kontaktieren Sie mich

Bitte kontaktieren Sie mich

 
 

Wie möchten Sie kontaktiert werden?

 
Sonstiges

Sonstiges

 
 
Empty
 
 
 

Künstlicher Darmausgang (Ileostoma)

Symptome

Mit Stoma wird kein Krankheitsbild, sondern ein künstlich angelegter Ausgang, meist des Darmes, bezeichnet. Je nach Lokalisation spricht man von einem Ileostoma (künstlich angelegter Darmausgang im Bereicht des Ileums (= unterer Dünndarmabschnitt)) oder von einer Kolostomie (künstlich angelegter Darmausgang im Bereich des Kolons (= Dickdarm)). Gelegentlich wird auch am Harnleiter, dem sog. Ureter, ein Stoma angelegt, das dann als Ureterostoma bezeichnet wird. Im Kindesalter ist die Anlage eines Stomas meistens nur für einen absehbaren Zeitraum notwendig. D.h., nach Beseitigung bzw. Behebung der eigentlichen Ursache kann der künstliche Ausgang wieder verschlossen werden.

Die Indikation zur Anlage eines Stomas ist sehr unterschiedlich. Bei Frühgeborenen kommt es vermehrt zu einer entzündlichen Darmerkrankung (Nekrotisierende Enterokolitis), die die Anlage eines Stomas erforderlich machen kann. Bei Neugeborenen, die mit nicht vollständig durchgängigem Darm (z.B. Rektumatresie) geboren werden, kann abhängig von der Befundausprägung die Anlage eines Stomas notwendig sein. Der verzögerte oder fehlende spontane Mekoniumabgang beim Neugeborenen kann das erste Symptom eines Morbus Hirschsprung sein. Auch hier ist abhängig vom Befund möglicherweise die Anlage eines Stomas notwendig.

Ursache

Eine ausgeprägte Entzündung von Darmabschnitten kann die Anlage eines Stomas notwendig machen. Ein deutlicher Kalibersprung zwischen vor und nach einer Engstelle oder einem ganz fehlenden Darmabschnitt (= Atresie) liegenden Darmanteilen stellt eine weitere Indikation zur Anlage eines Stomas dar. Bösartige Erkrankungen, die im Erwachsenenalter häufig Grund zur Anlage eines Stomas sind, treten im Kindesalter äusserst selten auf.

 

* Wir nutzen zur besseren Lesbarkeit jeweils nur die männliche Form. Selbstverständlich sind jedoch Frauen und Männer gleichermassen angesprochen.

Kontakt

Universitäts-Kinderspital beider
Basel, Spitalstrasse 33
4056 Basel | CH

Tel. +41 61 704 12 12
Fax +41 61 704 12 13

© UKBB, 2018