Currently this content is only available in English.
Dieser Inhalt ist momentan nur auf Englisch verfügbar.

0900 712 712
(3.23 CHF / Min. aus dem CH-Festnetz, evtl. zusätzlich 8 Rp. / Min. in der Warteschlaufe durch Netzbetreiber)
0900 712 713
(3.12 CHF / Min. für Anrufe von Prepaid-Handys, evtl. zusätzlich 8 Rp. / Min. in der Warteschlaufe durch Netzbetreiber)

Notfallnummern

Anmeldung

Sie haben bereits ein Konto?

 

Sie sind noch nicht registriert?

UKBB Helpline 24h

0900 712 712

(3.23 CHF / Min. aus dem CH-Festnetz, evtl. zusätzlich 8 Rp. / Min. durch Netzbetreiber)

 
 

0900 712 713

(3.12 CHF / Min. für Anrufe von Prepaid-Handys, evtl. zusätzlich 8 Rp. / Min. durch Netzbetreiber)


Wichtige Notfallnummern

  • 144   Ambulanz
  • 145   Toxzentrum (Vergiftungen)
  • 117   Polizei
  • 118   Feuerwehr

Kontakt Box

UKBB

Universitäts-Kinderspital beider Basel
Spitalstrasse 33
4056 Basel | CH

T +41 61 704 12 12
F +41 61 704 12 13

Kontakt

Zu welchem Thema möchten Sie uns kontaktieren?

Terminabsagen
Mahnung / Inkasso
Patientenabrechnung
Bitte kontaktieren Sie mich
Sonstiges
Empty
Terminabsagen

Für Terminvereinbarungen und -verschiebungen wenden Sie sich bitte an die Leitstelle Poliklinik +41 61 704 12 20

 
 
Mahnung / Inkasso

Mahnung / Inkasso

 
 
Patientenabrechnung

Patientenabrechnung

 
 
Bitte kontaktieren Sie mich

Bitte kontaktieren Sie mich

 
 

Wie möchten Sie kontaktiert werden?

 
Sonstiges

Sonstiges

 
 
Empty
 
 
 

Rheuma

Symptome

Beim kindlichen Rheumatismus handelt es sich im Wesentlichen um entzündliche Erkrankungen des Bindegewebes. Die Entzündung kann verschiedene Organsysteme betreffen, wodurch es zu einer unterschiedlichen Symptomatik und zu einem unterschiedlichen Verlauf kommt.

Befällt die Entzündung vorrangig die Gelenke, haben wir es mit einer rheumatischen Arthritis zu tun. In Abhängigkeit davon, wie viele und welche Gelenke befallen sind, wird zwischen einer Polyarthritis (Befall vieler Gelenke) und einer Oligoarthritis (Befall weniger Gelenke) unterschieden.

Neben den chronischen Gelenkentzündungen gehören die Kollagenosen zu den rheumatischen Erkrankungen des Kindesalters, bei denen die Entzündungen im Bereich der Haut und der Weichteilgewebe klinisch im Mittelpunkt stehen.

Zu diesen Erkrankungen gehört der Lupus erythematodus (LE), bei dem Entzündungsreaktionen der Haut und im Bereich der inneren Organe die Symptomatik prägen. Zusätzlich werden spezielle im Blut nachweisbare Antikörper produziert.

Bei der Sklerodermie wird eine lokalisierte und eine generalisierte Form unterscheiden. Bei der lokalisierten (zirkumskripten) Form bleibt die Entzündung auf die Haut begrenzt. Dennoch kann sie zu einer Verdünnung und Versteifung der Haut führen. In der Folge kann es zu einer Gedeih- und Wachstumsstörung und zu einer eingeschränkten Beweglichkeit des betroffenen Beines oder Armes kommen.

Die Dermatomyositis/Polymyositis ist durch Entzündungen in der Muskulatur mit Schmerzen und einer Schwäche in der Muskulatur charakterisiert.

Als dritte Gruppe zählen die chronischen Entzündungen der kleinen Gefässe (Vaskulitiden) zu den rheumatischen Erkrankungen. Beispiele hierfür wären das Kawasaki-Syndrom, die Purpura Schoenlein-Henoch, die Panarteriitis nodosa oder der Morbus Behcet. Die Symptomatik dieser Erkrankungen unterscheidet sich v.a. durch die Lokalisation der Vaskulitis und durch den Verlauf (die Prognose).

Ursache

Die Ursache der rheumatischen Erkrankungen ist letztlich unklar. Die Entzündung geht auf einen Prozess zurück, in dem der Körper eine Abwehrreaktion gegen körpereigene Bestandteile zeigt (auto-immunologische Reaktion). Dabei besteht eine genetisch festgelegte Bereitschaft, solche abnormalen Abwehrreaktionen zu zeigen, die zumindest zum Teil durch eine Infektion mit einem Virus oder einem Bakterium in Gang gesetzt wurde.

Diagnose

Die Diagnostik besteht aus einer gründlichen Befragung zur Vorgeschichte (zur familiären Belastung mit rheumatischen Erkrankungen, zu vorgängigen Infektionen, zum Verlauf der Entzündungen und Schmerzen), der Untersuchung und diversen Blutuntersuchungen, mit denen das Entzündungsmass dokumentiert und untersucht wird, ob sich Antikörper gegen körpereigenes Gewebe im Blut nachweisen lassen. Röntgenuntersuchungen (Röntgen der Gelenke, Ultraschall der Gelenke und inneren Organe, ggf. Kernspintomographie) dienen ebenfalls dazu, die entzündungsbedingten Veränderungen zu dokumentieren. Die Diagnostik muss auch dem Ausschluss anderer Erkrankungen dienen, die zu einer symptomatischen Entzündung der inneren Organe oder Gelenke führen (z.B. reaktive Arthritis).

Therapie

Therapeutisch werden rheumatische Erkrankungen medikamentös behandelt, wobei verschiedene anti-entzündliche und das Immunsystem kontrollierende Medikamente zur Verfügung stehen. Teilweise können Medikamente wie Cortison auch direkt in die Gelenke injiziert werden. Bei Fehlstellungen der Gelenke in Folge der Entzündungsvorgänge ist eine orthopädische Behandlung mit Schienen und z.T. auch chirurgischen Eingriffen erforderlich. Bei einem Gelenkbefall ist eine intensive Physiotherapie notwendig.

Verwandte Themen

Sprechstunden

 

* Wir nutzen zur besseren Lesbarkeit jeweils nur die männliche Form. Selbstverständlich sind jedoch Frauen und Männer gleichermassen angesprochen.

Kontakt

Universitäts-Kinderspital beider
Basel, Spitalstrasse 33
4056 Basel | CH

Tel. +41 61 704 12 12
Fax +41 61 704 12 13

© UKBB, 2018